Stephanie Borde, Mühlenberg 45a, 42349 Wuppertal
0152 56857316
info@tier-story.de

Erfahrungsbericht „Mascha & Suri“

Created with Sketch.

Rufname: „Mascha“ & „Suri“

Rasse: Katzen

Steffi beauftragte mich, eine Tierkommunikation mit ihren beiden Katzen zu führen, da es zwischen den beiden leider überhaupt nicht funkte.

Whatsapp Image 2020 10 29 At 10.24.21
„Mascha“ & „Suri“


Mascha war als Zweitkatze dazugeholt worden, damit Suri nicht allein ist. Dies entpuppte sich als Reinfall. Suri verstand überhaupt nicht, was die andere Katze nun da sollte, in “ihrem“ Zuhause!!!


Nun sollte ich eine Tierkommunikation führen und die beiden Streithähne im Besten Fall zusammenführen.

Zuerst sprach ich mit Mascha. Mascha war die Katze, die dazugeholt wurde:

Ich werde von Suri nicht akzeptiert. Sie jagt mich und versperrt mir den Weg.

Ich will das nicht mehr, ich möchte mich vertragen, keine Sorgen und Ängste mehr haben, wenn ich mich durchs Haus bewege!

Ich sprach ihr Mut zu, baute sie auf, erklärte ihr aber auch, dass es für Suri nicht einfach ist, wenn ihr von heute auf morgen ein neues Tier vor die Nase gesetzt wird.
Mascha verstand dies.

Suri war als Einzelkatze sehr zufrieden, ihr mangelte an nichts, dabei hatte sie ihr Herrchen und Frauchen ganz für sich allein inkl. Streicheleinheiten.

Ich fragte sie, warum sie Mascha mobben bzw. Streit suchen würde,
sie antworte:

Ich fühle mich versetzt, bin traurig, ich denke, ich reiche nicht aus, bin nicht gut genug für meine Familie.


Ich höre ihr zu, zeige Verständnis, erkläre ihr aber auch, dass Mascha nichts dazu kann, da sie quasi auch einfach in diese Situation kam.


Ich sage Suri , dass Mascha einfach nur ihre Ruhe möchte und dass es für beide schöner und einfacher wäre, den anderen zu respektieren.

Beide Katzen begegnen sich nun auf Augenhöhe, werden laut Suri aber niemals beste Freunde werden, dafür ist zuviel Stress gewesen.


Aber dies ist auch nicht schlimm, solange die Katzen sich gegenseitig bemühen, ein harmonisches Leben zu führen.